Deutschlands dickes Problem: Übergewicht und die Folgen

Die Deutschen haben buchstäblich ein dickes Problem. Viele von ihnen sind nämlich teils stark übergewichtig. Verschiedenen Statistiken zufolge gelten fast 70% aller Männer und knapp 50% aller Frauen in Deutschland inzwischen als zu dick. Jeder fünfte Einwohner gilt sogar als fettsüchtig. Besonders problematisch ist die Situation bei den Kindern. Rund 3,5 Millionen Kinder in Deutschland tragen zu viele Kilos mit sich herum. Mit teils fatalen Folgen.

Die Probleme sind freilich hausgemacht. Eine generell schlechte Ernährungsweise, zumeist gepaart mit mangelnder Bewegung, sind die Hauptursachen für die übergroßen Fettreserven. Zu schnelles und zu fettiges Essen, Coca Cola statt Mineralwasser, stundenlanges Fernsehen ohne Bewegungsausgleich. Die Sündenliste ist lang und wird mit jedem Jahr länger.

Darüber hinaus setzen viele Menschen, sobald sie ihr Gewichtsproblem angehen möchte, auch noch auf die falschen Lösungsansätze. Etwaige Radikal- und Trenddiäten führen zumindest selten zum Erfolg. Zwar können die Betroffenen oftmals eine kurzfristige Gewichtsreduzierung feststellen. Doch schon kurze Zeit nach dem Beenden der Diät steigt das Gewicht wieder an. Und oftmals gesellen sich dank des Jo-Jo-Effekts auch noch einige weitere Pfunde dazu.

Um das Gewicht dauerhaft zu reduzieren, bedarf es auch einer dauerhaften Lösung. Prinzipiell sollten Übergewichtige daher alle Lebens- und Essgewohnheiten hinterfragen. Vor allem sollte man eine komplette Ernährungsumstellung anstreben. Aufgrund der Komplexität des Problems ist es ratsam, das Gespräch mit dem Hausarzt suchen. Darüber hinaus bieten auch einige Krankenkassen einen Ernährungsberatungsservice an.

Weitere hilfreiche Infos sowie Videos rund um die Themen Abnehmen, Ernährung und mehr findet man übrigens auch auf dem Ratgeberportal von Sat1.de