Beckenbodentraining mit Liebeskugel

Passen diese beiden Dinge eigentlich zusammen? Ja – wer es richtig macht, kann sich beim Training sogar verwöhnen. Kurz zur Information, um was es beim Beckenbodentraining geht. Vor allem Frauen leiden an Harninkontinenz. Aufgrund von Übergewicht, Schwangerschaft oder Alterung der Blase, kann es zu solchen Symptomen kommen. Deswegen sollen Schwangere nach der Geburt mit Beckenbodentraining beginnen. Übungen sind teilweise bei der Rückbildungsgymnastik inkludiert. Wer noch mehr machen möchte, sollte zu Hause Liebeskugeln verwenden.

Liebeskugeln – Training oder Lust?

Beides – wer es genau nimmt, kann beide Faktoren verbinden. Eigentlich wird der Beckenboden durch zusammenziehen des Beckens trainiert. Wer sich zu vor Liebeskugeln einführt, kann noch besser trainieren. Weil sich ein Widerstand im Inneren des Körpers befindet. Theoretisch lassen sich alle normalen Übungen mit den Kugeln durchführen. Spezielle Lektüre gibt es im Handel oder direkt beim Frauenarzt. Passende Kugeln fürs Training gibt es auf verwoehndich.de. Dort gibt es auch andere schöne Sachen, die beim Entspannen helfen. Die Liebeskugeln versprechen noch viel mehr, als ein trainierter Beckenboden. Nicht nur die Blase wird dadurch trainiert, sondern auch die Liebesfähigkeit. Frauen kommen besser, wenn sie regelmäßig diese Übungen machen. Das haben bereits viele Frauen bestätigt. Im Übrigen können auch Männer von Beckenbodentraining profitieren. Zwar werden hier keine Liebeskugeln eingesetzt, aber Übungen sind dennoch möglich.

Beckenbodentraining als Vorbeugung

Ältere Menschen können fast nichts mehr dagegen tun. Deswegen sollte in jungen Jahren mit Beckenbodentraining begonnen werden. Ein bis zweimal pro Woche genügt. Wird das Training ins allgemeine Liebesspiel eingebaut, dürfte es noch weniger ausmachen. Liebeskugeln können auch beim Joggen und bei anderen Sportarten getragen werden. Wer meint Sport ist Mord – hat noch nie mit Liebeskugeln von verwoehndich.de trainiert. Es lohnt sich durchaus, alle möglichen Dinge auszuprobieren. So können aus nicht so lustigen Momenten – erotische werden. Ob schwanger oder nicht – jeder sollte heute noch mit dem Training beginnen, je mehr Spaß gibt es im Bett und die Blase bleibt jung.